IBA revisited
  • IBA Katalog

  • IBA Wohnbuch

  • IBA Impulse

  • Archive

  • Book publication: Internationale Bauausstellung Emscher Park: Impulse

    Sorry, this entry is only available in Deutsch.

    Auftakt der IBA 2020 Berlin

    (Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, http://www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/baukultur/iba/index.shtml)

    Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer hat erstmals Leitideen zur Durchführung einer IBA Berlin 2020 vorgelegt. Die Ideenskizze IBAERLIN ZWANZIG ZWANZIG ist das Ergebnis eines Diskussionsprozesses einer siebenköpfigen Expertengruppe – das “Prae-IBA-Team”. Auf der Grundlage der vorliegenden Leitideen soll bis Ende Mai in einem Diskussionsprozess mit vielen Beteiligten ein Konzept für Durchführung der IBA Berlin 2020 entstehen.

    Die Leitideen werden in den kommenden Monaten im “IBA-Studio” öffentlich zur Diskussion gestellt. Sie stellen eine Verbindung her zwischen dem Stadtkapital Berlins, dem materiellen und immateriellen “Vermögen” der Stadt und globalen Fragestellungen und Herausforderungen. Die Spannungsfelder “Hauptstadt”, “Raumstadt”, “Sofortstadt” sind die Kernelemente einer städtebaulichen Strategie, räumlich konkret Antworten auf Fragen des Klimawandels, der Integration und Teilhabe sowie auf Fragen des alternativen Wirtschaftens in Zeiten knapper öffentlicher Mittel zu geben.

    Auch wenn sich eine Internationale Bauausstellung ausführlich mit Prozessen und mentalen Veränderungsprozessen auseinandersetzen muss, geht es vor allem darum, greifbare Resultate im gestalteten Raum zu produzieren. Alle Interessierten sind aufgerufen, sich in die Diskussion einzubringen, zur Weiterentwicklung der Ideen beizutragen und gemeinsam mit uns attraktive Projekte zu finden und zu entwickeln.

    Im Mai 2011 soll auf der Grundlage der jetzt erarbeiteten Leitideen ein Konzept für die IBA Berlin 2020 im Rahmen einer Veranstaltung des Stadtforums Berlin vorgestellt werden.

    IBA Expertenworkshop an der TU Dortmund

    Am 22.11.2010 fand im Rahmen gemeinsam mit dem ILS bearbeiteten Forschungsprojektes “Die Zukunft Internationaler Bauausstellungen” ein Expertenworkshop mit Vertretern der IBAs statt. Der Workshop diente der Validierung der durch das ILS gewonnenen Erkenntnisse zur IBA Fürst-Pückler-Land bei der Entwicklung eines Monitoringverfahrens für IBA.

    (Deutsch) Offizielle Delegation des National Science Council Taiwan zu Besuch bei IBA revisited

    (Deutsch) IBA revisited fördert Nachwuchs

    (Deutsch) Japanische Studierende besuchen IBA Projekte

    (Deutsch) Marketing mit kühner Architektur

    Sorry, this entry is only available in Deutsch.

    (Deutsch) IBA-Labor am 29. und 30. Juli zu Gast bei der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land in Großräschen

    Sorry, this entry is only available in Deutsch.

    International Workshop – The future of international building exhibitions

    On 14.12.2009 an international workshop with experts from 11 European countries took place at the TU Dortmund, Germany. It was organized by the Department for urban Design and Land Use Plannung (STB), TU Dortmund, together with the Research Institute for Regional and Urban Development (ILS). Both are working together in an investigation project on the future of international building exhibitions.

    The future of International Building Exhibitions

    The Department for urban Design and Land Use Plannung (STB), TU Dortmund, is working together with the Research Institute for Regional and Urban Development (ILS) on an investigation project for the future of International Building Exhibitions. Therefor an international workshop takes place in Dortmund on 14.12.2009.

    The workshop will mark some new perspectives on the IBA formate as an urban and/or regional (re-)development strategy. Aim is to get inspiration from European projects for discussions in Germany. To get a broader impression of its perception, position within the European context as well as to find possible inspirations, international experts from european countries are invited to take part in a workshop about programms of similar – even just partly – formates or development targets within countries of their experience.

    « Vorangehende Artikel Nachfolgende Artikel »